Lipplgut wir kommen...
Und das haben unsere GuSp erlebt:
Nach der Anreise im KAC Bus am Samstag, starteten wir sogleich mit dem Aufbau unseres Lagers. Bei perfektem Wetter, das uns die ganze Woche erhalten blieb, hatten wir die Zelte und Kochstellen bis Sonntag fertig gestellt. Die sommerliche Hitze wurde zwischendurch mit Baden im Höllerer See "bekämpft", der mit angenehmen Temperaturen aufwarten ließ.
Am Montag Vormittag wurden von den GuSp verschiedenen Geländespiele erfunden, die im Laufe der Woche gespielt wurden. Der Nachmittag gehörte den Workshops zu den Themen PIONIER und KOCHEN. Die GuSp stellten dabei ihre Fähigkeiten unter Beweis und erhielten Tipps und Tricks für einerseits den Aufbau von diversen Lagerbauten bzw. andererseits für das Kochen am Lagerfeuer, bei dem auch ausgefallene Rezepte ausprobiert wurden.
Am Dienstag ging es mit den Workshops weiter. Am Nachmittag waren Vorbereitungen für den Hike der GuSp angesagt. Rucksackpacken, was ist zu beachten beim Wandern, Karte & Kompass,uvm. Gut vorbereitet brachen die "jungen Abenteurer" auf um ihren Schlafplatz für die Übernachtung zu erreichen. Nach einer ereignisreichen Wanderung, die teilweise bis in die Dunkelheit dauerte, kamen alle in der Nähe von Lamprechtshausen an und verbrachten eine sternenklare Nacht in einem idyllischen Waldstück.
Am Mittwoch Vormittag machten sich unsere GuSp wieder auf den Rückweg zum Lagerplatz, nicht ohne ein paar Aufgaben unterwegs zu lösen. Am Nachmittag wurde am Höllerer See entspannt von der Wanderung und auch nachbesprochen.
Donnerstag Vormittag wurden ein paar der selbsterfundenen Spiele auf ihre Tauglichkeit getestet, der Nachmittag wurde einem Stationenlauf zum Thema Umwelt gewidmet. Neben der Wanderung gab es am Abend ein weiteres Highlight - die offenen Töpfe. "Bewaffnet" mit einem Löffel durfte die Kinder und Jugendlichen sich durch die vorbereiteten Köstlichkeiten aller Stuffen essen. Zur Auswahl standen Frigga, Hotdogs, Chickencurry und natürlich auch ein Schokofondue.
Der Freitag stand unter dem Zeichen der Vorbereitungen für die Heimreise. Rucksackpacken, Zeltaubbau, zwischendurch Baden und natürlcih die Vorbereitung fürs große Lagerfeuer. Gemeinsam mit der Gruppe aus St. Veit waren wir bei,Liedern wie "Huck Adele" oder der "großen Seeschlacht" mindestens genauso lautstark, wie alle Kärntner PfadfinderInnen beim gemeinsamen Pfingstlager.
Am Samstag, nach dem Mittagessen, hieß es dann Abschiednehmen vom Lagerplatz. Müde, mit vielen neuen Eindrücken und Freundschaften, ging es Richtung Heimat, wo wir von den Eltern schon erwartet wurden.

Ein ereignisreiches Sommerlager ist wieder einmal vorüber und wir freuen uns schon wieder auf das kommende Jahr.

Gut Pfad
Nici und Biti